Nutella, Kölln Flocken und Tempos… – ein selbstgebasteltes Liedheft für die Kirche

Liedheft-komplett

In aller Regel vergleiche ich im Supermarkt Preise. Ich greife lieber auch mal ins unbequemere Regal, wenn der Frischkäse (wir lachen übrigens immer herzhaft über die kreativen Namen diverser Frischkäsesorten, die möglichst französisch klingen sollen) da nur die Hälfte kostet. Aber bei Nutella, Kölln Flocken und Tempos machen wir keine Kompromisse. Was jetzt an irgendwelchen kernigen Aldi-Flocken oder Lidl-Haselnusscremes verkehrt sein soll, das müsst ihr Flo fragen. Aber auf Tempos schwöre ich. Nicht, weil sie besonders niesfest (das wird von meinem Word übrigens nicht als Wort anerkannt, liebe Taschentuchfirmen) sein sollen, sondern weil sie sich tatsächlich in Waschmaschine und Trockner nicht in abertausende winzige weiße Fetzchen auflösen, die sich hartnäckig an die Pullis klammern. Und zum Heulen sind sie einfach das Beste (an dieser Stelle nochmal einen Dank an mein Referendariat für die recht häufige Gelegenheit zu umfassenden Produkttests auf diesem Gebiet). Die müssen erst klitschnass werden, bevor sie Ermüdungserscheinungen zeigen.

Warum dieser kleine Exkurs? Ich habe gerade einen ersten Versuch für unser Kirchen-Liedheftdesign versucht und das Tempo spielt eine prominente Rolle.

Während der Inhalt noch lange nicht in trockenen Tüchern (haha) ist – wie bereits erwähnt, Kantor unkontaktierbar – habe ich mir schon vor einer Weile überlegt, dass auch die Liedhefte in den Farben des Brautstraußes gestaltet werden sollen. Für meine bald noch hier zu dokumentierenden Gastgeschenke habe ich vor einiger Zeit sowieso schon Fotokarton in pastelligem Gelb, Rosa und Lachs erworben.

Vor einigen Monaten habe ich in einem Kaufrausch ohne Ziel – ab und zu muss ich mich belohnen oder entfrustrieren – eine wunderschöne Martha-Stewart-Herzstanze erworben.

Stanze-und-Gestanztes

Bei einer Stempel- und Kartenbastel-Party bei einer lieben Kollegin habe ich mich genauso mit bis dato unbestimmtem Zweck zu einigen Stempeln überreden lassen.

Liedheft-Stempeldetail

Hier präsentiere ich euch also mein erstes Liedheft und freue mich über jeden Kommentar! Noch bin ich nicht an der Massenproduktion 🙂

Bänder

Ansonsten ein kurzes Update:

– wir haben unsere Ringe erhalten! Sie sind genau so, wie Flo das wollte, ohne irgendwelchen „Schnickschnack“ wie Linien oder unterschiedliche Farben. Einfach nur Ringe. Ich habe meinen so schmal wie möglich (der Stein musste noch halten) machen lassen, weil das an meinen Händen einfach schöner aussieht.

– Flo hat zu seinem Geburtstag Manschettenknöpfe, eine Krawattennadel und – Gott bewahre – einen Zylinder geschenkt bekommen. Dieser wird innerhalb der nächsten Wochen auf mysteriöse Art und Weise verschwinden.

– meine singende Schülerin aus der zehnten Klasse hat sich bereits mit meiner singenden Musikkollegin getroffen um über Tonarten zu plaudern und ein wenig zu üben. Ich freue mich wahnsinnig auf das Ergebnis!

– Flo und ich waren in Würzburg und haben einen netten Abend mit Bummeln und Tapas verbracht – und unsere Hochzeitsband live erlebt. Wir haben uns erstmals mit dem Organisator unterhalten und all meine Zweifel, die ich wegen anscheinender Unverbindlichkeit hatte (O-Ton Bandleader: „also, wir sehen uns dann zur Hochzeit, falls nichts mehr dazwischen kommt“) haben sich komplett zerstreut. Ich kann euch versprechen, das wird der Wahnsinn 🙂

2 Gedanken zu „Nutella, Kölln Flocken und Tempos… – ein selbstgebasteltes Liedheft für die Kirche

  1. Nun denn, volle 6 Wochen musste ich warten (Madame, Sie sind telefonisch schwer zu erreichen, dabei will ich nur a) wissen, wie die Situation bei Flo ist und b) mich mit dir über Stellenanzeigen amüsieren (nicht amüsieren wäre nämlich fatal, weil man dann nur heulen würde… wobei… weitere Testphase für Tempos) und so gebe ich wieder meinen Senf dazu.
    Ich habe inzwischen durch mehrere Erkältungen (yeah, unterrichtsfreie Zeit = Krankenzeit, again…) auch festgestellt, dass Tempos unschlagbar sind. Wobei ich bei Rupftaschentüchern (die aus den Boxen, du weißt was ich meine) die Kleenex sanft und sicher (oder so) bevorzuge. Das hängt aber auch damit zusammen, dass ich bei Schnupfen die Uhr danach stellen kann, dass ich ne rote Nase und rote Oberlippe bekomme, die dann heftig schmerzt.

    Nun zu den Karten:
    Band super schön, Umschlag sehr hübsch, Schriftzug-Stempel auch sehr hübsch (die Kombi aus Schnörkelschrift und klarer Schrift gefällt), würde aber bei der Kartenkartonfarbe vielleicht mit einer anderen Stempelfarbe experimentieren (das sieht auf den Bildern (kann an eben denen liegen) irgendwie nicht so passend aus… vielleicht ein kräftiges Grün oder Schwarz oder abgefahrenerweise in Orange so wie das Band?).
    Den Herzelstempel würde ich zugunsten des gestanzten Randes weglassen. Zumindest auf dem Frontbild. Und auch hier gilt: andere Stempelfarbe.
    Falls du Hilfe bei Massenproduktion brauchst… du weißt, wo ich wohne (und dass ich jeden Freitag bei dir vorbeikomme, faktisch).
    Zylinder rules! Aber nur, wenn Flo einen Frack zur Hochzeit trägt. Ansonsten sieht das doof aus (mein Großvater trug bei seiner Hochzeit einen Frack und den Zylinder, das Hochzeitsbild sieht bis heute absolut zeitlos aus, selbst das Kleid meiner Großmutter sieht nicht nach 1947 aus).
    Über singende Schülerin aus der 10. Klasse hast du noch gar nichts vorher geschrieben, sodass ich hier ein bisschen auf dem Schlauch stehe. Bitte mehr Details.
    Ringe. Ein Thema für sich. Gelb- oder Weißgold oder was ganz anderes? Matt oder poliert? Stein eingelassen oder mit extra Fassung?
    Band: Das ist schön, dass deine Zweifel zerstreut sind. Ich wünsche dir eine grandiose Party.

    Viele Grüße
    Nudel

  2. Hey tolles Blog und sehr schön zu lesen! Für welche Ringe habt ihr euch denn entschieden? Wir haben nach langem hin und her uns für Rubin Trauringe entschieden. Schön schlicht aber elegant. Weiter so und noch viel Spass.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.